Die 1991 in Köln gegründete AGEE e.V. ging aus der gleichnamigen, seit 1986 aktiven Arbeitsgemeinschaft der Deutschen Gesellschaft für Völkerkunde hervor. Die AGEE ist eine praxisorientierte Gemeinschaft von wissenschaftlich Tätigen aus benachbarten Disziplinen und in der Entwicklungszusammenarbeit Tätigen. Sie arbeitet an der Schnittstelle zwischen sozialwissenschaftlicher Forschung und entwicklungspolitischer Praxis.
Mit der Zeitschrift »Entwicklungsethnologie« bietet die AGEE ein Forum für den Austausch von Erfahrungen und unterschiedlichen Standpunkten in der EZ und ermöglicht die kritische, interdisziplinäre Auseinandersetzung über Ziele, Theorien, Strategien und Methoden. Die Zeitschrift erscheint seit 1992 zweimal im Jahr und enthält Artikel, Diskussionsbeiträge, Vorstellungen von Organisationen, Rezensionen und eine Terminvorschau.
Von 1995 bis 2006 erschien sie unter der ISSN 0942-4466 im »Verlag für Entwicklungspolitik Saarbrücken GmbH«. Die hier gelisteten Bände sind noch lieferbar und mit bibliographischen Angaben aufgeführt; für Angaben über die AutorInnen und für frühere Bände sei auf das Gesamtinhaltsverzeichnis bis 1999 verwiesen.

Abbildung der Studie von Markus Mayer

1+2/2006 (15. Jahrgang)

    Die Evaluierungspraxis deutscher
    Entwicklungsorganisationen

    Ziele – Umsetzung – Herausforderungen

     

    Frank Bliss, Peter Merten, Bettina Schmidt (Hrsg.)

2007, 224 S., 30 EUR, ISBN 978-3-88156-786-2

Abbildung der Studie von Markus Mayer

1+2/2005 (14. Jahrgang)

    Recht und Entwicklung –
    Law and Development


     

    Franz von Benda-Beckmann, Keebet von Benda-Beckmann,
    Wolfram Heise, Michael Schönhuth (Hrsg.) 

2005, 224 S., 30 EUR, ISBN 3-88156-785-2

Abbildung der Studie von Markus Mayer

1+2/2004 (13. Jahrgang)

    Culture for Development –
    Cultures of Development
    20 Years of Development Anthropology in Germany 

    Kultur für Entwicklung –
    Kulturen der Entwicklung
    20 Jahre Entwicklungsethnologie in Deutschland
     

    Michael Schönhuth, Frank Bliss (Hrsg.) 

2004, 252 S., 30 EUR, ISBN 3-88156-780-1

1+2/2003 (12. Jahrgang)

    Friedens- und Konfliktarbeit 
    in Forschung und EZ-Praxis 
    und der Beitrag 
    der Entwicklungsethnologie

    Uwe Kievelitz, Roman Poeschke (Hrsg.) 

2003, 352 S., 30 EUR, ISBN 3-88156-771-2

Abbildung der Studie von Markus Mayer


2/2002 (11. Jahrgang)

2002, 164 S., 15 EUR, ISBN 3-88156-766-6


1/2002 (11. Jahrgang)

2002, 140 S., 15 EUR, ISBN 3-88156-760-7


1+2/2001 (10. Jahrgang)

Themenschwerpunkt: Ethik im Entwicklungskontext

2002, 240 S., 30 EUR, ISBN 3-88156-754-2


2/2000 (9. Jahrgang)

Themenschwerpunkt EUROPA:

2001, 174 S., 13 EUR, ISBN 3-88156-746-1


1/2000 (9. Jahrgang)

2000, 160 S., 13 EUR, ISBN 3-88156-740-2


2/1999 (8. Jahrgang)

1999, 160 S., 13 EUR, ISBN 3-88156-732-1


1/1999 (8. Jahrgang)

genauer Inhalt mit Autorinnen: siehe hier

1999, 164 S., 13 EUR, ISBN 3-88156-718-6


2/1998 (7. Jahrgang): 

  • Partizipation unter der Lupe: 3 Erfahrungsberichte über den Einsatz partizipativer Methoden
  • Humanitäre Hilfe und Konfliktbearbeitung – Überlegungen aus der Praxis
  • Ethno Science oder Science Fiction? Der Fall Castañeda
  • Praxisorientiertes Ethnologiestudium: eine Ausstellung zu Reis
  • Sozio-kulturelle Faktoren in der Finanziellen Zusammenarbeit mit Entwicklungsländern
  • Lobbyarbeit für Ethnologie
  • Das neue Ethikpapier der AGEE
genauer Inhalt mit Autorinnen: siehe hier

1998, 166 S., 13 EUR. ISBN 3-88156-715-1

1/1998 (7. Jahrgang): Themenheft: Entwicklungsethnologie: Bilanz und Perspektiven II
  • Michael Schönhuth: Entwicklungsethnologie in Deutschland

  • Eine Bestandsaufnahme aus Sicht der AGEE und ein Vergleich mit internationalen Entwicklungen
  • Maximilian Martin: The Deconstruction of Development: A Critical Overview
  • Maria Angelica Salas/Hermann J. Tillmann: Keba Sula: The Value of Diversity

  • Neue EthnologInnen braucht die Entwicklungszusammenarbeit
  • Angelika Hutter: Die Projekt»arena« aus entwicklungsethnologischer Sicht

  • Erfahrungen und Erklärungen aus einem Aktionsforschungsprojekt in Niger
  • Babette Stein von Kamienski: Ethnologie in der Entwicklungszusammenarbeit

  • Praktische Erfahrungen
  • Johannes Sommerfeld: Zur Relevanz der Medizinethnologie in der Entwicklungszusammenarbeit und in den Gesundheitswissenschaften
  • Tagungsbericht: Globalisierung des Hungers oder Ernährungssicherheit weltweit – Bonn, 30.10.-1.11.1997
1998, 168 S., 13 EUR. ISBN 3-88156-707-0

2/1997 (6. Jahrgang): Themenheft: Entwicklungsethnologie: Bilanz und Perspektiven I
Zum Verhältnis von Entwicklungsethnologie und staatlicher Entwicklungszusammenarbeit in Deutschland · Erfahrungsbericht als GTZ-Mitarbeiterin in Indonesien · Ethnologische Perspektiven entwicklungspolitischer Arbeit · Becoming a Development Anthropologist · Ethnologen in der Entwicklungszusammenarbeit · Gender in Agricultural Research and Extension in Zimbabwe
1997, 168 S., 13 EUR. ISBN 3-88156-701-1
1/1997 (6. Jahrgang):
Lokales Wissen und die Konvention über Biologische Vielfalt · Der Konflikt zwischen Adivasi und indischer Forstpolitik aus Perspektive der Pol. Ökologie · Kulturspezifisches Verhalten beim Umgang mit Müll · Entwicklungspotentiale afrikanischer Frauenorganisationen · Solidarität durch Frauenförderung? – Risikominimierung im südlichen Afrika · Entwicklungsaspekte der Reintegration ehemaliger Kombattanten
1997, 160 S., 13 EUR. ISBN 3-88156-692-9


2/1996 (5. Jahrgang): 
PRA im Diskurs – Development Associations in Ghana – Views on Development and Dependence – Crafts Promotion versus Indigenous Strategies of Income Generation in Namibia – Angepaßte Ausbildung von pakistanischen und afghanischen Frauen – Gummiarabikum und der Weltmarkt
1996, 160 S., 13 EUR. ISBN 3-88156-684-8
1/1996(5. Jahrgang): Themenheft Umwelt und Entwicklung
Konsummuster und Nachhaltigkeit – Frauen, Umwelt und Entwicklung: Modethema, Non-Thema, UN-Thema? – Heilpflanzen-Forschung in Astor: »Gene für den Norden – Pillen für den Süden« – Leben mit der Flut in Bangladesh – Kulturelle Faktoren in der Wirtschafts- und Landschaftsentwicklung von Côte d'Ivoire
1995, 170 S., 13 EUR. ISBN 3-88156-676-7

2/1995 (4. Jahrgang): 
Präventive Friedenspolitik – Ethnologen in der Katastrophenhilfe – Wahlbeobachtung als Demokratisierungshilfe – Gender und Partizipation: PRA in Forschung und Praxis u. a.
1995, 170 S., 13 EUR. ISBN 3-88156-662-7
Für frühere Bände siehe das Gesamtinhaltsverzeichnis.

Sonderbände

Pasquale, Sigrid; Schröder, Peter; Schultze, Uta (Hrsg.):
Lokales Wissen für nachhaltige Entwicklung: Ein Praxisführer 
1998, 170 S., 10 EUR, ISBN 3-88156-709-7 – LEIDER NICHT MEHR LIEFERBAR –
Die lokale Bevölkerung in den sogenannten Entwicklungsländern hat einen reichen Wissens- und Erfah-ungsfundus im schonenden Umgang mit ihrer natürlichen Umwelt und ihren Ressourcen. Dieses Wissen sollte dokumentiert werden, um im Rahmen einer nachhaltigen Entwicklung nutzbar zu sein. Die AGEE hat bereits 1995 einen Sonderband mit dem Titel »Lokales Wissen und Entwicklung« publiziert, der auf großes Interesse stieß. Der hier vorliegende Band ist nun ein praxisbezogenes Nachschlagewerk und soll dazu motivieren, lokales Wissen vermehrt in die Entwicklungszusammenarbeit einzubeziehen. Er wendet sich an entwicklungsorientiert arbeitende Personen, die in Politik oder nationalen und internationalen NROs mit dem Entwerfen von Gesetzen, Strategien und der Planung von Entwicklungsmaßnahmen befasst sind, die lokale Gruppen der »Dritten Welt« betreffen.
Honerla, Susan; Schröder, Peter (Hrsg.): 
Lokales Wissen und Entwicklung
Zur Relevanz kulturspezifischen Wissens für Entwicklungsprozesse. 
Beiträge der Local-Knowledge-Tagung, Bonn-Bad Godesberg 1994
360 S., 25 EUR. ISBN 3-88156-661-9
Eine Entwicklungspolitik, die Partizipation zu einer ihrer Maximen deklariert, muss lokales Wissen gleichberechtigt neben Expertenwissen in ihre Maßnahmen integrieren, denn dieses Wissen gehört zur Kultur der lokalen Bevölkerung. Welches Potential besitzt lokales Wissen für die Entwicklungszusammenarbeit? Inwieweit wurde es bisher in Entwicklungsmaßnahmen integriert? Welche Beiträge können Kultur- und Sozialwissenschaften zu seiner systematischen Berücksichtigung und Förderung leisten? Diese Fragen bildeten den Hintergrund einer Tagung zum Thema »Lokales Wissen«, die im Oktober 1994 in Bonn-Bad Godesberg stattfand und deren Beiträge in diesem Band vorgestellt werden. Die Aufsätze behandeln lokales Wissen sowohl im Überblick als auch im Zusammenhang mit speziellen Themen wie Umwelt, Landwirtschaft, Ernährung, Gesundheit, sozialen und politischen Strukturen und Wissenstradierung.
Verlag für Entwicklungspolitik Saarbrücken GmbH
Zur Startseite
Zurück zur START-SEITE [alt s]